2017 Oktober - Salt o vocale goes Country 

BD86FED0 E3BC 48D7 BD34 15DE75650DDFEin rundum gelungenes Konzert, das beim Publikum auf große Begeisterung stieß und auch bei der Presse ein entsprechendes Echo fand. Zum Video anschauen Bild anklicken.

Pressestimmen zum Konzert....

 

 Badisches Tagblatt: Einfach Aufstehen und Mittanzen

Badische Neueste Nachrichten (Rastatt / Gaggenau) · 16 Okt. 2017

Cowboys erobern die Gernsbacher Stadthalle- Auftritt von Salt o Vocale und Klondike Dancers

Es brauchte nicht viele Worte. Als Salt o Vocale die Pferde sattelte und sich in Jeans und Karohemden auf den Weg in den Wilden Westen machte, ließen die routinierten Sänger Klänge und Bilder sprechen. Country war das Thema, mit dem sie die Stadthalle in Gernsbach füllten. Und sie füllten da bei ein deutig mehr als nur die Ränge. Sie brachten die Luft zum Vibrieren. Kaum waren die Klänge vom ersten Song ver klungen und Randy Owens „Mountain Music“schwang gerade noch einen Hauch weit mit, brach tosender Applaus los. Die Fans feierten ihre Sänger, die mit Gästen namens „Born Country“dafür gesorgt hatten, dass auch eine Band ihren Teil zu einem Countryabend Marke Salt o vocale beitrug. Während die Künstler mit Jeans – als Rock oder Hose getragen –, Hüten und Halstüchern auch optisch signalisierten, was die Freunde der Sanges kunst hier erwarten würde, hatten die Verantwortlichen vorgebaut. Leuchtmaterial war vorsorglich auf den Stühlen in den Zuschauerrängen drapiert worden. Einfach aufspringen, die leuchtenden Bänder schwenken, mittanzen oder mal eben vom Stuhl zum Stehtisch wechseln, so hatte Tim Keller ermuntert, ehe es so richtig zur Sache ging. Denn so eine Countrysession, wie sie hier geboten wurde, ist weniger steif und formell, ließ er wissen. Und wem die se Motivation noch nicht genügte, der vermochte sich ein klein wenig von den Linedance-Darbietungen einer Formation aus Obertsrot abzuschauen. Doch die Mehrheit genoss andächtig, schweigend, schwenkte die fluoreszierenden Armbänder wortlos, nur um am Ende um so frenetischer zu applaudieren. Denn musikalisch wurde so einiges an Leckerbissen geboten. Die waren zwar meist englischsprachig. Doch wurde auf ganz unterschiedliche Weise dafür gesorgt, dass der Tiefgang der Songs nicht verloren ging. Mal waren es Einstiegshilfen im Stil der von SWR 3 bekannten Live-Lyrics, dann wiederum halfen die eingeblendeten Texte – Übersetzung jeweils inklusive – wei ter. Brillante Solisten und ausgefeilter Chor klang unter der Leitung von Achim Rheinschmidt nahmen mit in eine andere Welt, in die von Billy Joel, von Hank Williams, Dolly Parton und Größen wie Crosby, Stills Nash & Young. Sie erzählten von Gitarren, Cadillacs, von Männern, die vom Land stammen und stolz darauf sind, von Herzschmerz, von Träumen und vom Leben. Da bei machte die Linedancegruppe Klondike Dancers aus Obertsrot Mut, sich zu diesen leidenschaftlich vorgetragenen Songs zu bewegen.
Salt o vocale gehört zu den Formationen, die für ein waschechtes Rundum-Pro gramm stehen. Die Stadt- halle als Veranstaltungsort wurde folglich zur veritablen Veranstaltungsstätte, in der während der Pause im „Restaurant“ am Tisch geschlemmt werden konnte – im Western-Stil, versteht sich. Die Nachspeise war dagegen eher filigran, bot beachtliche Soli und Arrangements, die Lust auf mehr machten. So wurde es richtig fetzig, als Rolf Esslinger bei Billy Joels „Longest time“zum Mikro griff oder als Kathrin Di Miceli ihr gesangliches Scherflein zum Gelingen des Abends bei trug. Christiane Krause